Standort-Menü

Coronavirus: Aktuelle Informationen

Das neuartige Coronavirus Covid-19 und die von ihm verursachte Lungenkrankheit greifen immer weiter um sich. Oberste Priorität ist jetzt, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Wie in zahlreichen Ländern weltweit sind auch die Menschen in Deutschland aufgerufen, auf Sozialkontakte soweit wie möglich zu verzichten.

Hier klicken für weitere Informationen

In den Einrichtungen für Menschen mit einer Behinderung setzen wir alles daran, die uns anvertrauten Menschen vor den Auswirkungen des Virus zu schützen und Ansteckungsgefahren zu minimieren. Dabei richten wir uns nach den Richtlinien des Robert Koch-Instituts und des Freistaats Bayern.

Aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat der Freistaat Bayern Angehörigen den Besuch Einrichtungen der Behindertenhilfe ab Freitag, 20.03.2020 um 0:00 Uhr, für vorerst zwei Wochen komplett untersagt. Diese Maßnahme soll Risikogruppen vor den Auswirkungen des Virus schützen und dem Gesundheitssystem die Möglichkeit verschaffen, sich auf die steigende Zahl an schwerkranken Menschen einzustellen.

Daher bitten wir Sie liebe Angehörigen, Besuche in unseren Einrichtungen der Rummelsberger Behindertenhilfe zu vermeiden.

Unterstützen Sie unsere Bemühungen, indem Sie Kontakte zu Ihren Angehörigen über die Sozialen Medien oder ganz klassisch über das Telefon pflegen. So können Sie die Zeit der Einschränkungen gut überbrücken und dennoch in Kontakt bleiben.

Bei dem ausgesprochenen „Betretungsverbot“ handelt es sich um ein absolutes Besuchsverbot. Individuelle Ausnahmen sind nur im Notfall möglich und müssen mit den Einrichtungs- oder Bereichsleitungen abgesprochen werden.

Im Weiteren gilt:

  • Die Förderschulen, Heilpädagogischen Tagesstätten, Werkstätten für Menschen mit Behinderung sowie die Tagesförderstätten haben ein Betretungsverbot. Wo nötig bieten wir Betreuung und Assistenz gemäß den behördlichen Vorgaben an. Die Abstimmung erfolgt jeweils direkt durch die Verantwortlichen in den Einrichtungen.
  • Die Frühförder- und Beratungsstelle in Altdorf hat nach Weisung durch das Gesundheitsamt ihre Arbeit eingestellt, die anderen Frühförder- und Beratungsstellen sind gehalten die Arbeit auf das notwendige Maß zu reduzieren.
  • Freizeitaktivitäten, die mit Menschenansammlungen verbunden sind, werden abgesagt
  • Auffrischung der Schulungen unserer Mitarbeiter.
  • Erhöhung der Bestände an Lebensmitteln und medizinischen Artikeln.
  • Festlegung von Quarantäneplänen innerhalb und außerhalb unserer Einrichtungen.
  • Enge Abstimmung mit Gesundheitsämtern, niedergelassenen Ärzten sowie Behörden.

Sofern es zu einem Auftreten des Virus in unseren Einrichtungen kommt, werden wir Angehörige und Betreuer umgehend informieren.

Informationen in leichter Sprache finden Sie hier:

Weitere Informationen finden Sie:

 

Leben nach den eigenen Wünschen

Menschen mit einer geistigen Behinderung oder einer schweren Mehrfachbehinderung können in der Region Haßberge zwischen verschiedenen Angeboten der Rummelsberger Diakonie wählen. Einrichtungen gibt es in Ebelsbach, Ebern, Haßfurt, Hofheim und Zeil am Main.

Die Frauen und Männer können dort wohnen und arbeiten. Sie erhalten Beratung und haben viele Möglichkeiten, ihre Freizeit zu verbringen. Ziel ist, dass die Frauen und Männer - soweit möglich - ein selbstständiges Leben nach ihren Wünschen führen können.

Die Angebote im Überblick:

 

 

 

Fachliches Konzept

Die Rummelsberger Diakonie beschreibt ihre Angebote in der Region Haßberge mit einem fachlichem Konzept.

Mehr erfahren
Kinaesthetics Logo

Bewegungsförderung

Das Bewegungskonzept Kinaesthetics und das Mobilitätstraining MOVE sind ein Schwerpunkt der Arbeit.

Mehr erfahren